Die Kommandozeile

Wenn man unter GNU/Linux mit der Kommandozeile Befehle absetzen möchte, dann kommt üblicherweise die Bash zum Einsatz. Die Bash ist eine UNIX-Shell. Man sagt auch Konsole oder Kommandozeile dazu.

Die folgenden Aufgaben zeigen, wie man die Bash startet und wie sie bedient wird. Wenn im Folgenden von 'Kommandozeile' gesprochen wird, dann ist die Bash gemeint.

Kommandozeile starten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Unter KDE/Plasma:

  • Alt+Leertaste drücken (-> Die krunner-Leiste öffnet sich am oberen Bildschirmrand)
  • konsole eingeben und das Suchergebnis entweder mit der Maus anklicken oder die ENTER-Taste drücken.

Es öffnet sich ein Fenster mit schwarzem Hintergrund und hellem Text, z. B.:

spiderman@linux-host1:~>

Diesen Text nennt man Prompt, also Eingabeaufforderung. Dahinter ist ein helles Rechteck zu sehen, das anzeigt, wo die Buchstaben erscheinen, die der Benutzer mit der Tastatur eingibt.

Das Prompt setzt sich im Einzelnen so zusammen:

  • spiderman: Der Benutzername des eingeloggten Benutzers
  • @ (at-Zeichen): Trennzeichen
  • linux-host1: der Rechnername
  • : (Doppelpunkt): Trennzeichen
  • ~ (Tilde): Das aktuelle Verzeichnis. Die Tilde steht für das Home-Verzeichnis ("Persönlicher Ordner") des eingeloggten Benutzers.
  • > (Größer-als-Zeichen): Trennzeichen
  • Cursor: hier werden Benutzereingaben eingefügt

Yakuake installieren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • yakuake ist eine Konsole, die man mit der F12-Taste öffnen kann und die immer im Hintergrund bereit ist.
  • Installiere sie mittels zypper (Wie geht das?).
  • yakuake einmalig mit krunner (Alt+Leertaste, yakuake eingeben, ENTER) starten.
  • Ab jetzt kann yakuake mit der Taste F12 geholt und mit nochmaligem Druck wieder versteckt werden.

Einstieg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Neue Zeichen, die über die Tastatur eingegeben erscheinen immer dort, wo sich der Cursor (ausgefülltes Rechteck) befindet
  • Befehle werden immer zeilenweise eingegeben und jeweils mit der ENTER-Taste abgeschlossen.

Erste Befehle absetzen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Öffne eine Kommandozeile (siehe oben). Es erscheint die Eingabeaufforderung, die so ähnlich aussieht:
    user@linux-85rg:~>
  • Gebe date über die Tastatur ein:
    user@linux-85rg:~> date
  • Drücke ENTER. Das Ergebnis sieht ungefähr so aus:
    user@linux-85rg:~> date
    So 2. Okt 20:26:40 CEST 2016
  • Glückwunsch! Du hast den ersten Kommandozeilen-Befehl abgesetzt.

Konvention: das $-Prompt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wenn im weiteren Verlauf des Kurses ein Bash-Befehl abgesetzt werden soll, dann wird das kenntlich gemacht, indem vor dem Befehl ein $-Zeichen steht. Also z. B.

$ date

bedeutet, dass du wie im vorigen Abschnitt beschrieben den date-Befehl ausführen sollst (das $-Zeichen gehört also nicht zum Befehl dazu).

Übung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Führe den Befehl
    $ ls
    aus. => Das aktuelle Verzeichnis wird aufgelistet.
  • Führe den Befehl
    $ ls -la
    aus. => Das aktuelle Verzeichnis wird ausführlicher aufgelistet.


------------- STOPP --------------

Wenn du von der Primzahlenaufgabe hierher kamst, dann bist du mit dieser Seite erst einmal fertig und kannst wieder zurückgehen und dort weitermachen.

------------- STOPP --------------

Dateien und Verzeichnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weiteres Material[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erweitert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Was ist eine Shell?[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Die Kommandozeile ist einzeln, aber auch in vielen Programmen verfügbar, um schnell System-Befehle absetzen zu können. Die Funktionsweise ist dabei immer die gleiche.
    • Konsole (einzeln als Programm)
    • Yakuake (Taste F12)
    • in Dolphin (Taste F4)
    • in Kate (als Terminal-Plugin)

Historie abrufen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Strg+R[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Mit den Cursor-Tasten 'rauf' und 'runter' kann man sich vorher eingegebene Befehle wieder holen.
  • Mit Strg+R kann man in der Historie suchen:

1. Strg+R drücken 2. Worte eingeben 3. So lange Strg+R drücken, bis die gewünschte Befehlszeile gefunden wurde.

$ history[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Strg+R-Methode ist bei wenig Übung etwas hakelig. Folgendes geht auch:

$ history

oder direkt nach etwas suchen (z. B. nach "cowsay"):

$ history | grep cowsay

Tastenkürzel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bash[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Konsole / Yakuake[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Strg+Umschalt+T - Neue Session (= neuen Tab) öffnen
  • Umschalt+Cursor rechts/links - Zwischen Sessions umschalten
  • Geteilte Ansicht (split view): rechte Maustaste auf Session-Name -> "Split Left/Right"

Konsole in Dolphin[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Dolphin öffnen
  • F4 drücken
  • cd und ls verwenden und beobachten wie sich die Ordner-Ansicht oben synchronisiert.
  • In der Ordner-Ansicht navigieren und beobachten wie sich die Konsole synchronisiert.

Aktuelles Verzeichnis mit Dolphin öffnen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

$ xdg-open .

Standardeingabe und -ausgabe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • TODO: Crash-Kurs
  • cowsay
    • Etwas schreiben und mit Strg+D beenden
  • create file aaa:

c 2 b 1 a 3

  • sort < aaa
  • sort -k 1 < aaa
  • etc.

mit Python[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

todo:

Wo sind die Befehle? (which, $PATH)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • todo:
    • which
    • $PATH
    • ./
    • rpm -qf `which qmlscene`

Überblickslisten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

😃 The Art of Command line (DE)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ein sehr kompakter Fundus an Wissen:

Veraltete Konstrukte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hinweise, was nicht mehr verwendet werden sollte:

Bash-Fun[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

cool-retro-term[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Paket cool-retro-term installieren und starten.

no-more-secrets[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Paket no-more-secrets installieren.
  • $ sneakers
  • $ ls -la | nms

Zusammenpipen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im cool-retro-term folgendes aufrufen:

$ cowsay Hallo | nms

Hacker-Spiel (engl., 2016)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mache dich mit den Befehlen ls, cd und cat vertraut (siehe oben "Dateien und Verzeichnisse"). Wisse, was eine versteckte Datei ist. Dann bist du bereit für das Hackerspiel: siehe https://engineering.pinterest.com/blog/hack-pinterest. Die erste Aufgabe ist, aus dem Artikel herauszulesen, wie man das Spiel aufruft. *g*

Weiter