GNU,Linux installieren

K (Als Dual-Boot-Setup)
K (Auf USB-Stick)
 
(4 dazwischenliegende Versionen desselben Benutzers werden nicht angezeigt)
Zeile 6: Zeile 6:
  
 
== In VirtualBox einbinden ==
 
== In VirtualBox einbinden ==
siehe http://feinstaub.github.io/arbeitsblatt.net/arbeitsblatt-linux-image-virtualbox.html
+
* siehe http://feinstaub.github.io/arbeitsblatt.net/arbeitsblatt-linux-image-virtualbox.html
 +
* (Hinweis: das vdi-image auf einen Stick sichern und dann wieder auf den Rechner kopieren hat nicht geklappt)
 +
* (Hinweis: immer ein openSUSE-vdi-Image bereithaben, '''falls die Schulinstallation nicht funktioniert'''; auf DVD oder provide by Droopy)
  
 
== Auf USB-Stick ==
 
== Auf USB-Stick ==
siehe http://feinstaub.github.io/arbeitsblatt.net/arbeitsblatt-linux-stick.html
+
Genau Anleitung hier:
 +
 
 +
https://github.com/feinstaub/tp64/tree/master/anleitungen/linux-auf-usb-stick-installieren
  
 
== Auf eingebauter Festplatte ==
 
== Auf eingebauter Festplatte ==

Aktuelle Version vom 30. März 2017, 20:41 Uhr

Es gibt verschiedene Möglichkeiten GNU/Linux zu installieren und zu verwenden.

Wir verwenden openSUSE Linux.

In VirtualBox einbinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf USB-Stick[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Genau Anleitung hier:

https://github.com/feinstaub/tp64/tree/master/anleitungen/linux-auf-usb-stick-installieren

Auf eingebauter Festplatte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Allgemein: siehe http://feinstaub.github.io/arbeitsblatt.net/arbeitsblatt-linux-eigener-rechner.html

Als einziges Betriebssystem[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Empfohlen, weil Dual-Boot-Installationen manchmal schwierig einzurichten sind.

Als Dual-Boot-Setup[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tipps:

Mögliche Probleme:

  • Das vorhandene Windows startet nicht mehr.
    • Lösung: Windows-CD/DVD erforderlich.
  • Gar nichts startet mehr.
    • Lösung: Windows- oder LInux-DVD erforderlich.

Hinweis:

  • Wenn das System einmal erfolgreich installiert ist, gibt es normalerweise keine Probleme.
  • Die treten dann eher wieder bei Neuinstallation von Windows oder GNU/Linux auf.
Weiter